Main area
.

Lehrwesen, Instruktoren, Kampfrichter, Trainer

Apfelauer.jpg

Referent für Lehrwesen

Helmut APFELAUER
1100 Wien, Antonsplatz 19/2/4
Tel.: 01/6032493
e-mail: h.apfi@aon.at

Ausbildungsteam:

  • Hans Weberhofer
  • Michael Diglas
  • Ruth Huthsteiner
  • Hermann Zulehner

Der ÖSV-Instruktor:

Das Referat Lehrwesen im Wiener Skiverband ist spartenübergreifend für alle ÖSV-Instruktoren verantwortlich. Egal ob Alpin, Nordisch, Sprunglauf,… - WIR sind der Ansprechpartner, wenn es um Aus- und Weiterbildung geht.

Der staatlich geprüfte Instruktor ist in einem modernen Vereinsbetrieb nicht mehr wegzudenken. Ausgebildete ÖSV-Instruktoren erfüllen wichtige Aufgaben: sie vermitteln fundiertes Wissen, rund um die einzelnen Sportarten und sind darüber hinaus Meinungsbildner und in mehrerer Hinsicht (Materialfragen, Methodik, Didaktik) die Profis in der Praxis. In u7nserer Zeit ist es wichtig, die Jugend unter besonderer Beachtung von Umwelt und Sicherheit zum Wintersport hinzuführen. Moderne, neu entwickelte Wintersportgeräte wie Carver, Kurzcarver usw. eröffnen vielfältige Möglichkeiten, ein attraktives, abwechslungsreiches Programm anzubieten. Die ÖSV-Instruktorenausbildung vermittelt methodisch fundierte und moderne Zugänge zum Wintersport.

Details zur ÖSV-Instruktor-Ausbildung


Ausbildung zum ÖSV-Instruktor

Allgemeine Voraussetzungen:

- Mindestalter bei der Abschlussprüfung: 18 Jahre
- ÖSV Mitgliedschaft bei einem ÖSV-Verein
- körperliche und pädagogische Eignung (ärztliches Attest nicht älter als sechs Monate)
- Eignungsprüfung

Alpin:

Skiinstruktor: ist eine staatliche Ausbildung und gesetzlich geregelt. Die Ausbildung erfolgt durch die Bundessportakademie in Wien, Innsbruck und Graz.
Ausbildung auf zwei Semester aufgeteilt (2 x 14 Tage).
Weiterbildung, Teilnahme an der Weiterbildung für ÖSV-Ski Instruktoren aus dem Referat alle 4 Jahre!

Snowboard: 1 Semester (Mindestdauer: ca. 150 Unterrichtseinheiten) in Blockveranstaltungen in den verschiedenen Bundessport- und Freizeitzentren. Fast alle Ausbildungen sind zweigeteilt.

Skitouren: Die Ausbildung dauert insgesamt 18 Tage (ca. 157 Lehreinheiten). Theoretischer und praktischer Unterricht halten sich die Waage.
Die Kurstage sind wie folgt zugeteilt: Eignungsprüfung 1 Tag, 1. Kursteil (Basismodul) 3 Tage, 2. Kursteil 14 Tage (inkl. Abschlussprüfung)

Skihochtouren: Die Ausbildung beträgt insgesamt 10 Tage. Theoretischer und praktischer Unterricht halten sich die Waage; zusätzlich zur Skitourenausbildung noch folgende Themen: Seiltechnik, Felsklettern und Eisgehen.

Telemark: Ausbildung in 2 Modulen mit insgesamt 16 Tagen.

Skicross: Neue Ausbildung mit folgenden Schwerpunkten: Bau von Ski Cross Elementen, Starttechnik + Schubtechnik + Wellen, Gleitkurven + Sprünge, Parcours oder Elemente mit mehreren Läufern, Spezielle Trainingslehre, Spezielle Bewegungslehre. Grundanforderung ist die abgeschlossene D oder C Trainerausbildung!

Behindertenskilauf:  Ausbildungsschwerpunkte sind Grundlagen des allgemeinen Skilaufs in Theorie und Praxis (inkl. Trainingslehre, Pädagogik/Didaktik/Methodik, Sportbiologie, Biomechanik, Erste Hilfe, etc.) und Grundlagen des speziellen Skilaufs (Medizinische Grundlagen, Klassifizierung, spez. Methodik und Trainingslehre des Behindertenskilaufs, spezielle Gerätekunde, Eigenerfahrung in den einzelnen Behinderungsarten, etc.).

Nordisch:

Langlauf: Ausbildung dauert 2 x 1 Woche, Details auf Anfrage

Sprunglauf: Details auf Anfrage


Demoteam Wien

2013 wurde das "Demoteam Wien" ins Leben gerufen und im Dezember fanden die Mitglieder zu einem ersten Training zusammen.

Ziel dieser formation ist es, das Thema Skisport und Breitensport in Wien zu beleben und bei öffentlichen Auftritten und Formationsmeisterschaften Wien zu vertreten.

Weiter Information bei Michael Diglas (0664/1027014, michael.diglas@a1telekom.at)